DAS MATTERHORN - EIN IMMIGRANT AUS AFRIKA


«Ohne Afrika gäbe es kein Matterhorn. Tatsächlich ist das Matterhorn, tektonisch gesprochen, Afrika.»

Laden Sie hier den Flyer zum Projekt herunter

DAS PROJEKT AUF EINEN BLICK

Ausgangspunkt für das Projekt ist die musikalische Auseinandersetzung mit dem Thema Migration. Die Migration aus Afrika ist eine der grössten gesellschaftspolitischen Herausforderungen der kommenden Jahre. Wir wollen und müssen uns als Künstler ‚einmischen'!
Kunst und Künstler spielen eine immer bedeutendere Rolle dabei, Ungerechtigkeiten aufzuzeigen und die Öffentlichkeit für die Probleme und Geschichten der Flüchtlinge zu sensibilisieren.

Die Idee des Projektes ist es, die afrikanischen Gneis-Platten des Matterhorns zum Klingen zu bringen.

MigrantInnen werden in Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung, den Schlagzeugern Dominik Dolega und Damien Darioli, dem Flötenquartett Vibration4 und der dem VideoKünstler Roberto Mucchiut das Schweigen der Steine brechen und zu der Gesamtperformance ‘Das Matterhorn – ein Immigrant aus Afrika’ beitragen.

Zudem realisieren die MigrantInnen für das Projekt einen 'Klangteppich'/eine Tonspur mit besonders prägenden Klangerlebnissen der Flucht, die während der Performance eingespielt wird. Klänge sind zwar flüchtig, schreiben sich aber in das Gedächtnis ein. Zusammen mit einem Sounddesigner werden MigrantInnen die auf ihrer Erinnerung basierenden Klänge reproduzieren und mit elektronischen Effekten 'verknüpfen'.

MOSAIC
or
"Without Africa - No Matterhorn"

Ein Projekt mit Menschen, Klängen, Steinen und Bildern zum Thema "Das Matterhorn - ein Immigrant aus Afrika".

Ein MOSAIK entsteht durch das Zusammenfügen von verschiedenfarbigen oder verschieden geformten Einzelteilen zu Mustern oder Bildern. Im übertragenen Sinn trifft dies nicht nur auf uralte Steinmosaike, sondern auch auf unseren Planeten oder auf unsere menschliche Gesellschaft zu.

Die tektonischen Platten driften unentwegt auf der Erdoberfläche zwischen den Ozeanen herum, versinken im Erdinnern und kommen woanders wieder empor. Sie verfestigen oder verflüssigen sich. Sie entfernen sich voneinander, reiben sich aneinander oder bewegen sich unaufhaltsam aufeinander zu. Gewaltig sind die Auswirkungen des Aufpralls. Eine Folge: unsere Alpen. Und mittendrin: das MATTERHORN, wo afrikanisches auf europäisches Gestein traf und somit die beiden tektonischen Platten gemeinsam einen unverwechselbaren und, für unsere Augen, formvollendeten Berg schufen.

Aber nicht nur die Kontinente und Ozeane bilden ein sich ständig veränderndes gewaltiges MOSAIK. Auch die einzelnen Menschen verändern immerwährend ihre Positionen auf den tektonischen Platten, verlassen lebensfeindliche Orte und suchen neue, bessere Umfelder. Sie passen sich ein in bestehende Muster, bereichern diese durch ihre Farbe und Beschaffenheit, geben dem MOSAIK neue Akzente oder ermöglichen Kontraste.

MOSAIC überträgt diese Gedanken in einen künstlerischen Raum, bringt Menschen verschiedener Herkunft zusammen, lässt ihre Stimmen hören, gräbt ihre Lieder aus, lässt Steine singen und Erinnerungen, Sehnsüchte, Trauer und Lebensfreude zu. MOSAIC ist ein Spiel mit Flöten, Farben und Formen. MOSAIC wird geformt aus vielen verschiedenfarbigen Einzelteilen und Materialien. Und MOSAIC steht am Ende doch im Schatten eines gewaltigen Berges.

Mathias Steinauer

VIBRATION4

Rozalia Agadjanian
Eliane Locher
Raphaelle Rubellin
Eliane Williner
www.vibration4.ch

PERKUSSION

Dominik Dolega: www.dominikdolega.net
Damien Darioli: www.damiendarioli.ch

KOMPOSITION

Steinauer Mathias: www.mathiassteinauer.com
Dominik Dolega: www.dominikdolega.net

LIVE VISUALS

Roberto Mucchiut: www.robertomucchiut.com